Fehlerteufel 5

Auch dieser Grafcet beinhaltet ein großes Problem. Was hat der Ersteller des Grafcets nicht beachtet?

stockender Ablauf

stockender Ablauf

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Lösung:

Wie auch beim Fehlerteufel 4 hat der Ersteller des Grafcets nicht auf einen einwandfreien Ablauf geachtet. Nur führt dies in diesem Grafcet zu einem anderen Resultat.

X2 und X3 sind aktiv, S3 wird betätigt, nun sind also X2 und X5 aktiv.

Die gemeinsame Transition B2 wird erst freifgegeben, wenn X6 aktiv ist. Schritt 6 kann jedoch nun nicht mehr aktiv werden, denn dazu müsse X4 aktiv und B1 erfüllt sein. X4 kann aber nicht mehr aktiv werden, da X5 aktiv ist.

Der Grafcet ist also blockiert, seine Schritte 2 und 5 bleiben dauerhaft aktiv, daran kann nichts mehr geändert werden.

Dieses (fehlerhafte) Verhalten muss natürlich ausgeschlossen werden.

 

An dieser Stelle bedanke ich mich bei Professor Meusel (RFH Köln) für diese Inspiration.

Posted in Blog and tagged .

Grafcet Schulungen, didkatisch klug aufbereitet. Mitglied der PAL Stuttgart, Fachausschuss (EAT) Mitglied der IHK Mittelfranken, Prüfungsausschuss (EAT) Autor im Europa-Lehrmittel Verlag (Arbeitsheft GRAFCET) Autor im ep-Elektropraktiker, Fachzeitschrift für Elektrofachkräfte in Handwerk, Industrie und Planungsbüros

2 Comments

  1. Die Antwort lautet ganz klar: Jein!
    Sie hätten Recht, wenn der abgebildete Grafcet für sich alleine stehen würde. Dann benötigt er an irgendeiner Stelle einen Initialschritt. Dieser muss jedoch nicht zwangsläufig der Schritt 1 sein, auch wenn das üblicherweise so sein wird.

    Wenn jedoch der Grafcet ein zwangsgesteuerter Grafcet ist , so benötigt er nicht zwingend einen Initialschritt. Er würde in diesem Fall nur dann ablaufen, wenn der per Zwangsbefehl in einen bestimmten Schritt gezwungen wurde und dann freigegeben wäre.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.