Grafcet 8 – Schleife

Wie realisiert man in einem Grafcet, dass eine Kolbenstange viermal aus und wieder einfährt, bevor die Schrittkette weiter abgearbeitet wird?

 

Lösung:

Schritt X3 wird als einschließender Schritt bezeichnet. Wird er aktiviert, so aktiviert er seine ihm zugeordnete(n) Einschließung(en), Schritt X4 wird deshalb aktiviert. Nun läuft G2 nach seinen eigenen Regeln ab: Nach dem die Kolbenstange wieder einfährt, wird der Zähler (Counter C) um den Wert 1 erhöht. Dies führt dazu, dass beim viertem Einfahren der Zähler den Wert 4 besitzt. Schritt X5 wird somit nicht mehr verlassen. Aber die nun erfüllte Transition [C=4] deaktivert den einschließenden Schritt X3. Somit wird auch der Teil-Grafcet G2 deaktiviert.

Zähler mit Grafcet

Zähler mit Grafcet

Grafcet 7 – Zähler

Wie stellt man im Grafcet einen Zähler dar, der beispielsweise Bauteile zählt, die an einem Sensor (B1) vorbeifahren …

a) … wenn das Zählen immer nur in einem bestimmten Schritt passiert?

b) … wenn der Zeitpunkt des Zählens nicht vorhersehbar ist?

Lösung:

a)

Im linken Bild wird der Zählerstand um den Wert 1 erhöht, wenn die Transition ausgelöst hat, d.h. X3=1 und B1 liefert eine steigende Flanke.
Im rechten Bild wird der Zählerstand um den Wert 1 erhöht, wenn die Schritt 4 aktiviert wird, d.h. X4 liefert eine steigende Flanke.

Zähler in Grafcet (Zählervariable "C")

Zähler in Grafcet (Zählervariable „C“)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

b)

In G1 befindet sich die eigentliche Schrittkette. Der Teilgrafcet G2 dient nur dazu, den Zählerstand um den Wert 1 zu erhöhen, wenn Sensor B1 ein Werkstück erkennt. Der Zählvorgang kann so lange stattfinden, wie die Anlage eingeschaltet ist.

Zähler in Grafcet wenn Sensor B1 eine steigende Flanke liefert.

Zähler in Grafcet wenn Sensor B1 eine steigende Flanke liefert.