Grafcet-FAQ 10

Diese Rubrik bietet die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema GRAFCET.
Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie mir!

Dies ist eine Antwort auf eine Leseranfrage.

Grafcet-FAQ 10

Die Frage lautete wie folgt: “Kann man eine zeitbegrenzte Aktion auf ein Sensorsignal beziehen?”

Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem dreiminütigen Video auf meinem Youtube Kanal.

Grafcet 26 – Einschließender Schritt zur Übersichtlichkeit

Um die Funktion des folgenden GRAFCETs schnell erfassen zu können, soll dieser anders dargestellt werden:

Funktion schwer zu erfassen

Funktion schwer zu erfassen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Welche alternative Darstellung ermöglicht eine schnellere Erfassung der Funktion?

Lösung: Durch Verwendung eines einschließenden Schrittes wie folgt.

Einschließender Schritt um die Lesbarkeit zu verbessern.

Einschließender Schritt um die Lesbarkeit zu verbessern.

Grafcet-FAQ 9

Diese Rubrik bietet die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema GRAFCET.
Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie mir!

Grafcet-FAQ 9

Welche Arten von speichernd wirkenden Aktionen gibt es?

Lösung:
Speichernd wirkende Aktion bei ...
 ... Aktivierung eines Schrittes (siehe Grafcet 24)
 ... Deaktivierung eines Schrittes (siehe Grafcet 8)
 ... einem Ereignis (siehe Grafcet 23)
 ... Auslöung einer Transition (siehe Grafcet 7)

Grafcet-FAQ 8

Diese Rubrik bietet die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema GRAFCET.
Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie mir!

Grafcet-FAQ 8

Welche Regeln muss man bei der Verwendung von Kommentaren innerhalb eines GRAFCET beachten?

Lösung:
Kommentare müssen in Anführungszeichen gesetzt werden.
Sie dürfen im GRAFCET an eine beliebige Stelle geschrieben werden.

Beispiel: "Wartezeit" "Linksdrehung"
Siehe auch Grafcet 13 - Makroschritt mit Aktion

Grafcet-FAQ 7

Diese Rubrik bietet die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema GRAFCET.
Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie mir!

Grafcet-FAQ 7

Um einen Schritt zu aktivieren muss die ihm vorangehende Transition auslösen.
Welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit eine Transition auslöst?

 

Lösung:

1. Die Transition muss freigegeben sein (dies setzt voraus, dass alle unmittelbar vor der Transition stehenden Schritte aktiv sind)
2. Die Transitionsbedingung muss erfüllt sein (die Transitionsbedingung kann aus logischen Verknüpfungen bestehen, die in ihrer Gesamtheit erfüllt sein müssen)
3. Nun löst die Transition aus (Voraussetzung: es wird kein zwangssteuernder Befehl ausgeführt, der die Auslösung verhindert).

Grafcet 24 – Ergänzung zu Grafcet 23

Schritt 3 ist aktiv.

Wie muss der Grafcet 23 geändert werden, damit Motor M5 beim erstmaligen Signalwechsel des Sensors B1 (von 0 auf 1) speichernd wirkend eingeschaltet wird?

 

Antwort:

Der Charakakter der speichernd wirkenden Aktion muss geändert werden von “bei Ereignis” zu “bei Schrittaktivierung”:

Grafcet: speichernd wirkende Aktion bei Schrittaktiverung

GRAFCET: speichernd wirkende Aktion bei Schrittaktiverung

 

Grafcet 23 – speichernd wirkenden Aktion bei Ereignis

Im gezeigten GRAFCET sei Schritt 3 aktiv. Wird der Motor M5 speichernd wirkend eingeschaltet, wenn der Sensor B1 seinen Signalzustand von 0 auf 1 ändert?

Grafcet: speichernd wirkende Aktion bei einem Ereignis

GRAFCET: speichernd wirkende Aktion bei einem Ereignis

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antwort:

Nein, wenn Senso B1 eine steigende Signalflanke liefert wird dadurch nur Schritt 4 aktiv. Das Ereignis, welches den M5 speichernd wirkend einschaltet liegt nun in der Vergangenheit, weshalb die Abfrage “Flanke B1” am Fähnchen als Antwort “false” liefert.

Erst ein erneuter Wechsel des Signalzustandes des Sensors B1 von 0 auf 1 schaltet nun (Schritt 4 ist bereits aktiv) den Motor M5 speichernd wirkend ein.

 

Grafcet-FAQ 6

Diese Rubrik bietet die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema GRAFCET.
Sie vermissen Ihre Frage? Schreiben Sie mir!

Grafcet-FAQ 6
Wenn kontinuierlich wirkende Aktionen ständig ihre Variablen beschreiben, so muss doch folgender GRAFCET immer einen Konflikt der Ausgangswertigkeit erzeugen?

kontinuierlich wirkende Aktion

kontinuierlich wirkende Aktion

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Antwort:
Nein, das ist nicht so.

Erklärung:
Es werden nur die Variablen von kontinuierlich wirkenden Aktionen durch inaktive Schritte mit dem Wert false beschrieben, welche nicht bei dem aktuell aktiven Schritt vorkommen.
Im betrachteten GRAFCET wird also bei aktivem Schritt X1 der Variablen Q0 der Wert 1 zugewiesen. Durch X2 und X4 erhält Q0 nicht den Wert 0, da Q0 ja beim aktiven Schritt X1 vorkommt.